Der Turmbauer zu 1004

Sigurd Elert hat die Architektur der Freien Republik Wendland geprägt wie nur wenige andere. Dabei kommt er gar nicht aus der Gegend und war auch seit der Räumung des Hüttendorfs auf der Tiefbohrstelle 1004 bei Gorleben im Juni 1980 nie wieder dort. Im Wendland geriet sein Name und sein Wirken in den zurückliegenden 40 Jahren in Vergessenheit. Bis jetzt. Andreas Conradt hat ihn auf dem Trip in seine Vergangenheit begleitet.

die Geschichte lesen:

Gorleben Rundschau 07/09-2020 – Seiten 28 und 29 (pdf)

weitere Beiträge:

Wir bitten um Verständnis – Urlaub muss auch mal sein

24. Januar 2023

Das Gorleben Archiv ist vom 25. Januar bis 12. Februar 2023 geschlossen Mails werden eventuell…

Atomenergie als Diskursprojekt

20. Januar 2023

Eine Veranstaltung mit dem Historiker Frank Uekötter auf Einladung des Gorleben-Archivs und der Regionalen Arbeitsgruppe…

Edelgard Gräfer ist gestorben

9. Januar 2023

Eine klare Frau, die niemandem nach dem Munde redete, mit dem Herz am richtigen Fleck…