Fundstück

Februar

31. Januar 2024

Einen „Ball Pompoes“ feiert der Widerstand am 22. Februar 1992, dem Tag der Standortbenennung, in den Trebeler Bauernstuben. Anlass ist „15 Jahre Gorleben“. Die Bauernstuben sind als Titanic hergerichtet, das symolisiert die absolute Sicherheit des Schiffes und der Atomanlagen. „Wir bitten um galamäßige Bekleidung, Abendkleid und Frack wären besonders erwünscht, aber Einlass erfolgt auch mit…

weiterlesen

Januar

30. Januar 2024

Nachdem zwei Jahre zuvor Gorleben als Standort für ein „Nukleares Entsorgungszentrum“ benannt worden war, reißen die Proteste auf im Winter nicht ab. Im Januar 1979 führen Gorleben-Gegner:innen im Vorfeld erster Baugrunduntersuchungen (Flachbohrungen) in den betroffenen Wäldern eine „Mobile Waldwache“ durch. Gut zu erkennen sind die durch den Waldbrand 1975 zerstörten und später gerodeten Flächen, wo…

weiterlesen

Dezember

31. Dezember 2023

Ein weihnachtliches Bild stammt aus dem Jahr 2000: Zu erneuten Protesten gegen den Neubau der Jeetzel-Brücke bei Seerau kommt es am 3. Dezember: Die Bürgerinitiative Umweltschutz ruft zu einer Kundgebung am Pisselberger Trafohäuschen auf. Die Brücke sei „das Nadelöhr“, hier würden die Entsorgungsnotstände der Bundesrepublik deutlich. Die BI kündigt an, man wolle „den Zeitplan der…

weiterlesen

November

30. November 2023

Im November gibt es natürlich eine Erinnerung an einen Castor-Transport, die Atommüll-Anlieferungen zwischen 1995 und 2011. Mit Betonpyramiden auf der Straße erschwerte es die Bäuerliche Notgemeinschaft immer wieder, den Transport zügig ins Zwischenlager Gorleben zu bringen. Ein Eindruck aus der Gorleben Chronik: 12.11.2006 – Gegen 19.00 Uhr formiert sich in Gorleben eine Sitzblockade aus 50…

weiterlesen