Artikel

David und Goliath

31. Januar 2024

Plakat „David und Goliath“ Tusche-Zeichnung 1982, 61 x 43 cm Irmhild Schwarz Wie David gegen Goliath: Der Konflikt um Gorleben ist ein Kampf mit ungleichen Mitteln. Auf der einen Seite die milliardenschwere und scheinbar übermächtige Atomindustrie. Auf der anderen Seite der wendländische Widerstand, der über Waffen ganz anderer Art verfügt. Mit viel List, Mut, Kreativität…

weiterlesen

Kriminaltango

31. Januar 2024

Offset 1983, 43 x 61,5 cm Petra Johann Kriminalisierung der Menschen, die sich gegen die Atomanlagen in Gorleben engagierten. Kriminalisierung eines ganzen Landkreises. Eine der kreativen Antworten war der Kriminaltango mit dem Untertitel Lüchow-Dannenberger Passionsspiele, eine Revue mit Theater, Musik und Tanz. Rund 15 WiderständlerInnen brachten eine unvergessliche Show auf die Bühne.  Es flossen keine…

weiterlesen

Artikel 20 Grundgesetz

31. Januar 2024

Foto 1979, 57 x 42 cm Günter Zint Günter Zint ist Zeitzeuge einer der spannendsten Zeiten der Bundesrepublik – in den sechziger Jahren beschloss er, Fotograf zu werden, und begleitete die Anti-Atom-Bewegung über Jahrzehnte. Marianne Fritzen, Vorsitzende der Bürgerinitiative Lüchow-Dannenberg, bei Beginn der Probebohrungen für das Atommüllendlager in Gorleben 1979. Idee und Umsetzung zum Plakat…

weiterlesen

Februar

31. Januar 2024

Einen „Ball Pompoes“ feiert der Widerstand am 22. Februar 1992, dem Tag der Standortbenennung, in den Trebeler Bauernstuben. Anlass ist „15 Jahre Gorleben“. Die Bauernstuben sind als Titanic hergerichtet, das symolisiert die absolute Sicherheit des Schiffes und der Atomanlagen. „Wir bitten um galamäßige Bekleidung, Abendkleid und Frack wären besonders erwünscht, aber Einlass erfolgt auch mit…

weiterlesen

Januar

30. Januar 2024

Nachdem zwei Jahre zuvor Gorleben als Standort für ein „Nukleares Entsorgungszentrum“ benannt worden war, reißen die Proteste auf im Winter nicht ab. Im Januar 1979 führen Gorleben-Gegner:innen im Vorfeld erster Baugrunduntersuchungen (Flachbohrungen) in den betroffenen Wäldern eine „Mobile Waldwache“ durch. Gut zu erkennen sind die durch den Waldbrand 1975 zerstörten und später gerodeten Flächen, wo…

weiterlesen

Protest/Architektur. Barrikaden, Camps, Sekundenkleber

17. Januar 2024

Die Ausstellung Protest/Architektur. Barrikaden, Camps, Sekundenkleber zeigt anhand von Beispielen aus den letzten 200 Jahren wie Protestbewegungen öffentlichen Raum durch (temporäre) Bauten prägen.

weiterlesen

50 Jahre Atom-Widerstand im Wendland

5. Januar 2024

Ende 1973. Im Wendland wurde bekannt, dass bei Langendorf an der Elbe ein Atomkraftwerk gebaut werden sollte. Es gründete sich die „Bürgerinitiative AL“ (für Atomkraftwerk Langendorf), der Vorläufer der BI Umweltschutz. Am 4. In einem Artikel in der Elbe-Jeetzel Zeitung erinnert Karl Kassel an dieses Jubiläum. Auf der Webseite der Bürgerinitiative veröffentlichte Wolfgang Ehmke dazu…

weiterlesen

„Grimmels Märchen“

5. Januar 2024

Ohne wissenschaftliche Berater wie Eckhard Grimmel wären wir im Gorleben-Widerstand nicht weit gekommen. Er starb vor Weihnachten. In einem Beitrag würdigt die BI den Geographie-Professor aus Hamburg, der sehr früh und wiederholt Stellung zur Einbahnstraße Gorleben genommen hatte. – zum Blog-Beitrag der BI Im Archiv liegen von Grimmel Berichte und Arbeiten vor, außerdem wird er…

weiterlesen

Dezember

31. Dezember 2023

Ein weihnachtliches Bild stammt aus dem Jahr 2000: Zu erneuten Protesten gegen den Neubau der Jeetzel-Brücke bei Seerau kommt es am 3. Dezember: Die Bürgerinitiative Umweltschutz ruft zu einer Kundgebung am Pisselberger Trafohäuschen auf. Die Brücke sei „das Nadelöhr“, hier würden die Entsorgungsnotstände der Bundesrepublik deutlich. Die BI kündigt an, man wolle „den Zeitplan der…

weiterlesen

„Die Zitrone, die man auspressen wollte“

15. Dezember 2023

Buch-Tipp: Frank Uekötter, Atomare Demokratie. Eine Geschichte der Kernenergie in Deutschland, Franz Steiner Verlag, Stuttgart 2022.

weiterlesen