Artikel

Hörbeitrag: die Österreicher "Flaneur und Distel" im Archiv

1. August 2017

Die Österreicher Hartmut Schnedl und Daniela Lipka sind Flaneur und Distel. Sie begeben sich auf wilde Streifzüge durch die Landschaft vor der Haustür. Sie entdecken Aufregendes, beachten Unscheinbares und erzählen Geschichten über Stadtwildnis und Landstriche, Tiere und Ruinen, Pflanzen und Flüsse und über das Niemandsland zwischen Ortsrand und Einkaufszentren. Ihre Fundstücke präsentieren sie u.a. einmal…

weiterlesen

40 Jahre Standortbenennung Gorleben

27. Mai 2017

Am 22. Februar 1977 wurde vom damaligen niedersächsische Ministerpräsidenten Ernst Albrecht Gorleben als Standort eines nuklearen Entsorgungszentrums benannt. Dieses umfasste ein Zwischen- und Endlager für Atommüll sowie eine Wiederaufbereitungsanlage. Daraufhin gründete sich die Bürgerinitiative Lüchow-Dannenberg und es folgte eine Vielzahl unterschiedlichster Aktionen des Widerstands. Aufgrund des vielfältigen Widerstands musste Albrecht schnell erkennen, dass eine Wiederaufbereitungsanlage…

weiterlesen

Für Puzzel-Freunde

19. Mai 2017

Für Puzzel-Freunde: Die Freie Republik Freies Wendland wurde am 3. Mai 1980 ausgerufen. Das Hüttendorf entstand im Bereich der Tiefbohrstelle 1004 auf der Waldbrandfläche bei Gorleben und wurde am 4. Juni durch Polizei und Bundesgrenzschutz geräumt. 1004 Puzzelteile für 30,- Euro (plus Versandkosten) Wer gern ein Puzzle möchte: Kontakt

weiterlesen

3sat nano: Kurz-Zeitreise "Republik Freies Wendland"

15. Mai 2017

Atomkraftgegner bauen 1980 bei Gorleben ein Hüttendorf, sie rufen eine eigene Republik aus. Nicht lange her, doch sind die Überreste bereits ein Thema für die Archäologie. „Es ist ein wichtiger Ort der Demokratie-Geschichte der Bundesrepublik“, erklärt der Archäologe Attila Dézsi, der seine Doktorarbeit darüber schreiben will. Er bekam dafür ein zweijähriges Stipendium der Universität Hamburg.…

weiterlesen

Gorleben Achiv e.V. auf der Kulturellen Landpartie

11. Mai 2017

Während der Kulturellen Landpartie vom 25. Mai – 5. Juni ist das Gorleben Archiv an einigen Veranstaltungsorten mit Informationen oder Ausstellungsstücken wie z.B. in Sipnitz, Neu Darchau, Bülitz und Küsten vertreten. Die Räumlichkeiten des Archivs sind am Montag 29.5., Dienstag 30.5. und Samstag 3.6. von 11-15 Uhr für Besucher geöffnet. Am Donnerstag den 1.6. laden…

weiterlesen

Auf den Spuren der "Republik Freies Wendland"

26. April 2017

Das NDR-Magazin „DAS!“ berichtete am 26.04.2017 über die Arbeiten von Attila Dézsi, der in Zusammenarbeit mit dem Gorleben Archiv die Geschichte eines Staates erforscht, der gerade mal 33 Tage existierte: die „Republik Freies Wendland“. Der Doktorand möchte die Fläche archäologisch untersuchen. das NDR-Video ist leider nicht mehr online verfügbar. weitere Informationen: Archäologische Erforschung der Freien…

weiterlesen

Gorleben Archiv im Aufwärtstrend: Anlaufstelle für Wissenschaftler und Medienmacher

26. April 2017

Gorleben Archiv e.V. Pressemitteilung vom 25. April 2017 Das Gorleben Archiv in Lüchow entwickelt sich zunehmend zu einer Anlaufstelle für Wissenschaftler und Medienmacher der unterschiedlichsten Bereiche. Wie Archivleiterin Birgit Huneke kürzlich auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung des Vereins berichtete, hat sich dieser Trend im letzten Jahr noch einmal verstärkt. Eine wachsende Zahl an Besuchern aus dem…

weiterlesen

KLP-Veranstaltung: Zeitzeugen berichten aus vierzig Jahren Widerstand gegen die Atomanlagen

13. April 2017

Die Geschichte des Widerstands gegen die Gorlebener Atomanlagen hat viele Kapitel. Wer erinnert sich noch an die erpresserischen Kaufangeboten und Bespitzelungen der DWK vor vierzig Jahren? Wie war das eigentlich genau, als sich die Landwirte aufmachten zum legendären Treck nach Hannover? Die Besetzung der Bohrstelle 1004, die Einbetonierung auf den Gleisen, die Massenblockaden und Kunstaktionen,…

weiterlesen

Grüne spenden 1.000 Euro für das Gorleben-Archiv

10. April 2017

„Die Anti-Atombewegung ist Teil unserer grünen DNA“, so der Landesvorsitzende der Grünen in Niedersachsen, Stefan Körner – und übergab am Wochenende eine 1000-Euro-Spende an das Gorlebenarchiv.

weiterlesen

Ausstellung im Landtag

18. März 2017

40 Jahre sind seit der Benennung Gorlebens als Endlagerstandort vergangen. Nun soll eine neue Endlagersuche die bestmögliche Sicherheit für die Atommüllentsorgung gewährleisten. Doch hält die neue Endlagersuche, was sie verspricht? Über 70 Interessierte folgten der Einladung der Grünen-Fraktion in den niedersächsischen Landtag, um einen Tag nach der Standortbenennung vor 40 Jahren diese Frage zu erörtern.…

weiterlesen