Otto Kiehn ist ein großer Anhänger der klassischen Schwarzweiß-Fotografie, seit Jahrzehnten hat er, immer mit einer seiner geliebten und geschätzten Leicas ausgerüstet, das Wendland fotografiert. Es sind die Menschen, besonders aber die oft wechselnden und dennoch unverwechselbaren Landschaften, die er in Bildern von großer Eindringlichkeit festhält. Wer heute den Reiz dieser Region erkunden und ergründen…

Weiterlesen

Ingrid u. Werner Lowin – zusammen älter als 150 Jahre, seit 2000 im Wendland lebend, Gründungsmitglieder des Gorleben Archivs e.V. Seit 1994, also während aller bisherigen Castor-Transporte, haben sie in über 50.000 Fotos den Protest in und um Gorleben und die Schatten eines drohenden Atom- und Polizeistaats dokumentiert. Mit ihren Fotos haben Ingrid u. Werner…

Weiterlesen

Rainer Erhard, Jahrgang 1963, lebt im Wendland und arbeitet dort als freier Fotograf im eigenen Studio. Nach einer Lehre und einigen Berufsjahren als Elektroinstallateur, kam Erhard durch ein altes Buch über Fotografie in Berührung mit diesem Medium. Innerhalb von wenigen Wochen kündigte er seine Stellung und suchte sich einen Ausbildungsplatz zum Fotografen. Im Jahr 1998…

Weiterlesen

Günter Zint ist am 27. Juni 75 Jahre alt geworden. Dieser Mann hat viel fotografiert und trotz Presseausweis, mehrere Kameras eingebüßt. Irgendwann sagte er einmal: „Es ist verdammt gefährlich zu fotografieren und dokumentieren, wie der Staat für Ruhe und Ordnung sorgt.“ Als Volontär bei dpa begonnen, Reporter bei der Quick, freier Fotograf in England und…

Weiterlesen