Gerd-Rainer Horn recherchiert im Gorleben Archiv

Vom Dienstag, den 5. Oktober, bis Freitag, den 8. Oktober arbeitete ich im Gorleben-Archiv im Zuge eines Vorhabens, dass sechs Länder (Deutschland, England, Frankreich, Italien, Portugal, Spanien) tangiert.

Mein Projekt befasst sich mit der Interaktion (schwierig, aber doch hin und wieder nicht ganz negativ) der Radikalen Linken und den sogenannten Neuen Sozialen Bewegungen in den 1970er Jahren.  Mir geht es vor allem darum, Momente der positiven Interaktion (in beide Richtungen) zwischen Radikaler Linker und Sozialen Bewegungen mit Massencharakter in Westeuropa in den 1970er Jahren zu untersuchen. Das Buch soll eine Art Beitrag zur Geschichte der 1970er Jahre sein, und von meiner Warte aus waren die Radikale Linke und die ‚Neuen‘ Sozialen Bewegungen damals enorm wichtige Aspekte jenes Jahrzehnts. 

In der Bundesrepublik konzentriere ich mich auf die Anti-AKW-Bewegung als Beispiel einer sozialen Bewegung mit Massencharakter. Daher begann ich meine Archivbesuche in Deutschland in Gorleben, wo die Archiv- und Bibliotheksbestände mir einen hervorragenden Einblick in die damaligen Umstände vermittelten.

Gerd-Rainer Horn

weitere Beiträge:

Fünfzehn Jahre Gorleben Archiv: Die Vergangenheit bewahren, die Zukunft im Blick

24. März 2016

Das Gorleben Archiv blickt auf ein besonders arbeitsintensives und erfolgreiches Jahr zurück. Mehrere wichtige Projekte…

Mitgliederversammlung am 20. März

16. März 2016

Liebe Mitglieder, Freundinnen und Freunde des Gorleben-Archivs, wir laden sehr herzlich zur diesjährigen Mitgliederversammlung ein:…

Marianne Fritzen ist gestorben.

7. März 2016

Marianne Fritzen ist gestorben. Sie war eine von uns und sie war eine der Ersten!…

Vor 25 Jahren

1. Oktober 2015

1990 geschieht viel Juristisches: Gerichte versagen den Endlagerstopp, lehnen einen Rechtsschutz gegen die sofortige Vollziehbarkeit…