KULTUR.MACHT.HEIMATen

Mit einem Beitrag zum Gorleben-Konflikt ist das Gorleben Archiv auf dem 10. Kulturpolitischer Bundeskongress, der am 27. und 28. Juni 2019 in Berlin stattfindet, vertreten.

„KULTUR.MACHT.HEIMATen“ ist das Motto des diesjährigen Kongresses. „Heimat“ ist ein schillernder und problematischer Begriff, wenn er als politische Kategorie benutzt wird. Wer ihn aufruft, begibt sich in schwieriges Diskurswasser und letztlich in eine Debatte um die kulturelle Hegemonie im Lande. Der 10. Kulturpolitische Bundeskongress analysiert dieses ideologisch besetzte Feld und sucht nach Erklärungen und brauchbaren Konzepten.

Im Forum 5 wird Birgit Huneke am zweiten Kongresstag über ihre „Widerständige Heimat“, das Wendland, berichten.

Die politische Situation, das Leben in einem strukturschwachen Landstrich und das Netzwerk der Protestbewegung beeinflussten die folgenden Jahrzehnte beruflich und privat. Selbstversorgung, Tierhaltung und der tägliche Konflikt um die Gorlebener Atomanlagen forderten Engagement, Kraft und Mut. Vielschichtige Erfahrungen mit Menschen, gesellschaftliche und politische Auseinandersetzungen, Teamarbeit und der nötige Blick über den Tellerrand – das alles prägte die Wegrichtung. (…)

Mit ihr auf dem Podium sitzt u.a. Antje Grothus, Aktivistin aus dem Hambacher Wald und Vertreterin der Betroffenen aus der rheinischen Braunkohleregion in der Kohlekommission.

weitere Beiträge:

Neue Koordinatorin für das Gorlebener Gebet

9. April 2021

16 Jahre lang hat Christa Kuhl die Protestaktion, die seit 32 Jahren jeden Sonntag an…

12. März – Eröffnung des „frauenORT“ verschoben

8. März 2021

Drei Wochen nach der Standortbenennung Gorlebens als „Nukleares Entsorgungszentrum“ (NEZ), am 12. März 1977, findet…

…denn es ist auch deine Geschichte

29. Januar 2021

schaut euch unser kleines Reklamevideo an:

Die Gorleben-Chronik

26. Januar 2021

Profit, Politik, Protest Als der damalige niedersächsische Ministerpräsident Ernst Albrecht (CDU) Anfang 1977 bekannt gibt,…