2001: Marianne in Splietau, Castortransport. Foto: Lowin

Der frauenORT Marianne Fritzen wird am 25.6.2021 eröffnet

Das gemeinsame Projekt der Gleichstellungsbeauftragten der Samtgemeinde Lüchow (Wendland) Ingrid Holst und dem Gorleben Archiv e.V., mit der Stadt Lüchow und der Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg e.V. als Kooperationspartnerinnen sollte eigentlich schon Mitte März offiziell starten, aber die Feierlichkeiten wurden aufgrund der Corona-Situation verschoben. Die Veranstaltung mit dem Gorlebener Gebet fand jedoch am Sonntag den 14. März wie geplant statt. Jetzt steht der neue Termin für die Auftaktveranstaltung fest.

Eröffnung frauenORT Marianne Fritzen
Freitag 25.6.2021 ab 14.00 Uhr im Künstlerhof Schreyahn

Rebecca Harms wird über Marianne Fritzen, ihr Leben und ihr Wirken berichten. Grußworte wird es von Frau Dr. Biermann vom Niedersächsischen Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung, vom Landrat Jürgen Schulz sowie der Vorsitzenden des Niedersächsischen Landesfrauenrats e.V. Marion Övermöhle-Mühlbach geben. Die Eröffnung wird musikalisch begleitet und je nach aktueller Corona-Lage gibt es die Möglichkeit zum gemeinsamen Verweilen. Die Veranstaltung wird als Livestream übertragen, der über die Website des Gorleben Archivs zu finden ist. Wie viele Personen direkt teilnehmen können, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht zu sagen.

frauenORTE Niedersachsen ist eine Initiative des Landesfrauenrates Niedersachsen e.V., die Leben und Wirken bedeutender historischer Frauenpersönlichkeiten lebendig werden lässt und in der breiten Öffentlichkeit bekannt macht. Die Initiative will auch dazu beitragen, dass Frauen-geschichte und Frauenkultur einen festen Platz im Spektrum kulturtouristischer Angebote erhalten. www.frauenorte-niedersachsen.de

Marianne Fritzen hat ihre Spuren hinterlassen, in den verschiedenen kommunalen Gremien gewirkt und eine ganze Bewegung mitgestaltet. Sie ist Teil einer großen Gruppe von Aktiven und steht damit auch bespielhaft für all die besonderen und kämpferischen Frauen, die diesen Widerstand geformt haben. Der frauenORT Marianne Fritzen soll Anlass geben, vergangenen und aktuellen Widerstand sichtbar zu machen und gerade auch eine Brücke zur nächsten Generation zu schlagen.

Im Kontext des frauenORTES Marianne Fritzen finden verschiedene Projekte und Veranstaltungen statt. So zum Beispiel ein Plakatwettbewerb für Schülerinnen und Schüler, dessen Ergebnisse Mitte Juni prämiert und bei der Eröffnung ausgestellt werden. Zur Eröffnung wird auch der Geocaching Rundgang „Auf Mariannes Spuren“ freigeschaltet, um zentrale Punkte des politischen Engagements von Marianne Fritzen innerhalb der Stadt Lüchow abgehen zu können. Weiter sind Lesungen und Konzerte geplant, die stattfinden werden, wenn es wieder möglich ist.

Die Webseite zum Projekt wird ab Freitag 28. Mai freigestaltet (www.gorleben-archiv.de/frauenort).

Ansprechpartnerinnen:

Birgit Huneke, Gorleben Archiv e.V., Tel.: 05841-9715845, E-Mail: gorlebenarchiv@t-online.de
Dr. Ingrid Holst, Gleichstellungsbeauftragte der Samtgemeinde Lüchow (Wendland), Tel.: 05841-126-105, E-Mail: ingrid.holst@luechow-wendland.de

weitere Beiträge:

lächeln

Ein Jahr nach dem Gorleben-Aus

17. September 2021

Für den Widerstand gegen die Atomanlagen in Gorleben ist der 28. September 2020 ein ganz…

Recherche zur Geschichte der Atomenergie

15. September 2021

Anfang September besuchte der Umwelthistoriker Frank Uekötter von der Universität Birmingham das Gorleben-Archiv. Er schreibt…

Frauen im Gorlebenwiderstand: Ihre Bedeutung und Wirkung

12. September 2021

Podiumsdiskussion um die Rolle und das Wirken der Gorleben Frauen mit Vertreterinnen der „Miss Marples…

„Ein Lernort für Demokratie“

6. September 2021

Am Donnerstag besuchte Landtagspräsidentin Dr. Gabriele Andretta das Gorleben-Archiv in Lüchow. Nicht ohne Grund: sie…