Foto: Marie-Luise Ebeling

Frauen im Gorlebenwiderstand: Ihre Bedeutung und Wirkung

Podiumsdiskussion um die Rolle und das Wirken der Gorleben Frauen mit Vertreterinnen der „Miss Marples Schwestern“ und der Wissenschaftlerin Imke Horstmannshoff am 17.09.2021 um 19.00h in Platenlaase

Die Initiative frauenORTE Niedersachsen will das vielfältige Wirken von Frauen sichtbar machen. Der frauenORT Marianne Fritzen würdigt das besondere Engagement und die kreative Einflussnahme von Frauen in der Anti-Atomkraft-Bewegung – auch aber eben nicht nur am Beispiel von Marianne Fritzen.

Kreativität und Fantasie der von Frauen, besonders den Gorleben Frauen, organisierten und durchgeführten Aktionen waren wirkungsvoller und prägender Teil des Gorleben Widerstandes. Über Wirkung und Bedeutung der Frauen in diesem politischen Konflikt soll in der Podiumsdiskussion am 17.09. gesprochen werden.

„Miss Marples Schwestern“ ist in eine bundesweiten Frauenorganisation, die Frauenspuren sichern möchte und schon frühzeitig Interviews mit aktiven Frauen geführt hat. Gabriele Wohlauf, Marion Tichomirowa, und Kathrin Offen-Klöckner begannen mithilfe von mündlichen Interviews, den weiblichen Anteil der Aktivitäten gegen das „Atomklo“ zu dokumentieren und für nachfolgende Generationen im Gorleben Archiv zu sichern. Sie waren vom Widerstand der Frauen beeindruckt und umschrieben ihn wie folgt: „kreativ, autonom, frech, aufmüpfig“. Auf vier dieser Interviews mit Gorleben Frauen stützt sich die Untersuchung der Frage nach dem Selbstverständnis von Frauen im Widerstand, die Imke Horstmannshoff in ihrer Masterarbeit analysiert hat.

Imke Horstmannshoff und Vertreterinnen der „Miss Marples Schwestern“ werden bei der Veranstaltung ihre Erkenntnisse und Einschätzungen vortragen und damit einen Austausch über Formen und Möglichkeiten von politischem Wirken anstoßen. Engagierte Frauen jeden Alters und gerade auch junge Aktivistinnen sind eingeladen, um über ihr Engagement in aktuellen und auf die Zukunft gerichteten Aktionen und Visionen zu berichten und sich auszutauschen.

Vorbereitet wurde diese Veranstaltung von den Gorleben Frauen Margarete Albers, Margie Kube und Irmela Turmann.

weitere Beiträge:

Vor 45 Jahren am 12. März 1977

8. März 2022

Schon vor Baubeginn ist den Wendländern klar, was eine Atommüll-Deponie für ihre Region bedeuten würde.…

Plakatwettbewerb für Jugendliche im Rahmen des frauenORTES Marianne Fritzen

8. März 2022

Im Rahmen des FrauenORTES Marianne Fritzen schreiben das Gorleben Archiv und die Gleichstellungsbeauftragte der Samtgemeinde…

Gorleben: eine Geschichte, „die keine ist“

27. Januar 2022

In einem umfassenden Artikel beschreibt die Bundeszentrale für politische Bildung den Zwiespalt der Anti-Atom-Bewegung im…

Heute vor 40 Jahren: Baubeginn des Zwischenlagers

25. Januar 2022

Am 26. Januar 1982 begann der Bau der „Kartoffelscheune“. Unter Polizeischutz fuhren am Morgen jenes…