Gorlebener Gebet in Gedenken an Marianne

Am 14.3. fand ein Gorlebener Gebet im Gedenken an Marianne Fritzen statt. Gestaltet wurde die Veranstaltung von ihrer Tochter Marie-Therese Frittzen-Einfeldt und ihrem Mann Rüdiger.

Marianne mit August Quis und Heinrich Messerschmidt in den 90 er Jahren. Fotograf: Rainer Erhard

In kleiner Runde wurde der Sonntag Lätare gefeiert, was „Freut Euch“ bedeutet und dieser Sonntag in der Passionszeit auch als „Kleines Ostern“ bezeichnet wird. Mit einer chinesischen Geschichte wurde symbolisch Bezug auf den Auslandaufenthalt der Familie Fritzen in Taiwan genommen und zu Beginn wurde ein Lieblingsgedicht von Marianne verlesen. Mit einem ihrer Lieblingsmusikstücke Schuberst „An die Musik“ zum Abschluss, teilten die Anwesenden Erinnerungen an Marianne und den gemeinsamen politischen Weg.

weitere Beiträge:

Neue Koordinatorin für das Gorlebener Gebet

9. April 2021

16 Jahre lang hat Christa Kuhl die Protestaktion, die seit 32 Jahren jeden Sonntag an…

12. März – Eröffnung des „frauenORT“ verschoben

8. März 2021

Drei Wochen nach der Standortbenennung Gorlebens als „Nukleares Entsorgungszentrum“ (NEZ), am 12. März 1977, findet…

…denn es ist auch deine Geschichte

29. Januar 2021

schaut euch unser kleines Reklamevideo an:

Die Gorleben-Chronik

26. Januar 2021

Profit, Politik, Protest Als der damalige niedersächsische Ministerpräsident Ernst Albrecht (CDU) Anfang 1977 bekannt gibt,…