frauenort

frauenORT Marianne Fritzen

Im kommenden Jahr wird in Lüchow ein neuer „frauenORT“ zur Erinnerung an Marianne Fritzen, Gründungsmitglied des Archivs und lange Jahre Vorsitzende der BI, eröffnet. Der Ort entsteht in Kooperation mit der Gleichstellungsbeauftragten der Samtgemeinde, Ingrid Holst.

Marianne Fritzen steht für den gewaltfreien Widerstand gegen ein atomares Endlager in Gorleben und für ein breites gesellschaftliches Bündnis in der Region gegen Atomkraft. Doch sie hat sich nie als Ikone bezeichnen wollen, erklärt Archiv-Leiterin Birgit Huneke, aber sie ist eine Person mit Strahlkraft gewesen. Stark hervorgetreten sind viele Frauen im Widerstand.

Die offizielle Eröffnung des Frauenortes soll am 12. März 2021 in Schreyahn erfolgen. Die Wahl fiel aus zwei Gründen auf dieses Datum: Es ist der Jahrestag der ersten großen Demonstration in der Region 1977 und der Tag der Beisetzung von Marianne Fritzen.

Auf den Spuren bedeutender Frauen

Mit der Initiative frauenORTE Niedersachsen will der Landesfrauenrat Niedersachsen historische Frauenpersönlichkeiten einer breiten Öffentlichkeit bekannt machen und dazu beitragen, dass Frauengeschichte und Frauenkultur einen festen Platz im Spektrum kulturtouristischer Angebote erhält. Marianne

(Bild: EJZ / Muchow)

weitere Beiträge:

Der „X-Kopter“

12. August 2020

Das erste (und vielleicht einzige) fliegende gelbe X in der Geschichte der Republik Freies Wendland…

Der Mann mit der Maske

6. Juli 2020

Sigurd Ehlert suchte eigentlich nur das Titelfoto der Taz-Sonderausgabe von 1980. Wir konnten helfen und…

Forschungsprojekt zum „Bürgerdialog Kernenergie“ (1974 – 1983)

19. Juni 2020

Das Gorleben Archiv e.V. beteiligt sich an einem aktuellen Forschungsvorhaben über ein bedeutendes Kapitel in…

4. Juni 1980: Ende einer Utopie mit Schlagstöcken

2. Juni 2020

„Turm und Tor könnt Ihr zerstören, aber nicht unsere Kraft, die es schuf“, stand auf einem der letzten Hütten, bevor sie ein Bulldozer platt walzt.