Das Gorleben Archiv e.V. präsentiert: Zeitzeugen Interviews – Akteure des politischen Wandels

Der legendäre Treck der Lüchow-Dannenberger nach Hannover 1979 gilt als Initialzündung einer der bedeutendsten sozialen Bewegungen der deutschen Nachkriegsgeschichte.

Das Gorleben Archiv e.V. hat mit dem Videojournalisten Dirk Drazewski Zeitzeugeninterviews über das gesamte Spektrum der wendländischen Protestbewegung aufgenommen.

Zehn Zeitzeugen sind am KLP Punkt Diahren No.10 auf Gisis Milchschafhof zu sehen.

Die Aktivisten der ersten Stunde sind im Widerstand alt geworden – ihr Engagement gegen Atomenergie hat ihren Lebensweg geprägt. In den Interviews erinnern sie sich an Gefühle der Stärke, der Wut und denken über die Zukunft nach.

Das Projekt wurde gefördert durch die Umweltstiftung Greenpeace

Dem 40. Jahrestag des Ereignisses des Hannover-Trecks hat das Gorleben Archiv e.V. auch eine Sonderausstellung im Kreishaus gewidmet (noch bis zum 30. Juni 2019)

weitere Beiträge:

Frauen in der Ökologiebewegung der 1970er und 1980er Jahre

13. Februar 2024

Als die bundesdeutsche Antiatombewegung Mitte der 1970er Jahre Fahrt aufnahm, beobachteten viele mit Erstaunen, dass…

Protest/Architektur. Barrikaden, Camps, Sekundenkleber

17. Januar 2024

Die Ausstellung Protest/Architektur. Barrikaden, Camps, Sekundenkleber zeigt anhand von Beispielen aus den letzten 200 Jahren…

50 Jahre Atom-Widerstand im Wendland

5. Januar 2024

Ende 1973. Im Wendland wurde bekannt, dass bei Langendorf an der Elbe ein Atomkraftwerk gebaut…