Grüße aus Kyoto an das Gorleben Archiv und alle WiderständlerInnen

Die japanische Künstlerin Nobuko Watabiki hat seit März drei Ausstellungen zum Thema „Fukushima – 5 Jahre nach der Katastrophe“ kuratiert. Aus der Lüchow-Dannenberger Protestgeschichte um Gorleben befinden sich 40 Plakate übersetzt und gerahmt in Kyoto.

Die Fotos sind bei der dritten Ausstellung zum Thema „Anit-AKW Bewegung in Deutschland“ an der Universität Kyoto entstanden. Nabuko Watabiki ist seit 2008 Mitglied im Künstlerhaus FRISE in Hamburg und freut sich, das bisher mehr als 2.600 japanische junge Gäste Interesse zeigten.

weitere Beiträge:

Wir bitten um Verständnis – Urlaub muss auch mal sein

24. Januar 2023

Das Gorleben Archiv ist vom 25. Januar bis 12. Februar 2023 geschlossen Mails werden eventuell…

Atomenergie als Diskursprojekt

20. Januar 2023

Eine Veranstaltung mit dem Historiker Frank Uekötter auf Einladung des Gorleben-Archivs und der Regionalen Arbeitsgruppe…

Edelgard Gräfer ist gestorben

9. Januar 2023

Eine klare Frau, die niemandem nach dem Munde redete, mit dem Herz am richtigen Fleck…