10.6.2021 - Preisverleihung Plakatewettbewerb. Bild: I. & W. Lowin

Plakatwettbewerb

Am 10.6.2021 wurden die Gewinnerinnen des Plakatwettbewerbes für Jugendliche ausgezeichnet, welcher zum Thema Umwelt-und Klimaschutz im Rahmen des frauenORTES Marianne Fritzen ausgeschrieben wurde.

Der 1. Platz ging an Jasha-Anouk Nöhren, der 2. Platz Charlyce Idler und der 3. Platz Leonie Klöber. Alle drei Schülerinnen sind 18 Jahre alt und besuchen das Gymnasium Lüchow. Die Jury setzte sich aus fünf Personen aus dem Bereich Kunst, Politik und Kultur zusammen: Anne Bögelsack (angehende Lehrerin Kunst, selbst künstlerisch tätig), Uta Götz (Künstlerin), Mareike Scharmer (Künstlerin), Dieter Sauter (Kommunalpolitiker, selbst künstlerisch im Bereich Fotografie aktiv) und Rebecca Harms (ehemalige EU-Abgeordnete der Grünen).

Die Begründung der Jury war vor allem, dass das Werk wirklich auch als Plakat funktioniert, also gut erkennbar ist, zum Nachdenken anregt, aber auch eine klare politische Message hat, die auch anregt, etwas zu verändern. So wurde positiv bei dem ersten hervorgehoben, dass wir alle unseren Plastikverbrauch sofort verändern und abbauen können. Außerdem wird durch den Eisberg die Dringlichkeit des Problems deutlich. Das im Grunde einfache und dadurch so klare Design mit guter Farbkomposition hat überzeugt. Dass in dem Spruch die eigentlich falsche grammatikalische Vergangenheitsform von „throw“ verwendet wird, wurde von der Jury als künstlerische Freiheit gedeutet, um gerade den saloppen Charakter der Aussage zu unterstreichen.
Beim zweiten Platz überzeugte die Jury die Sanduhr als Eyecatcher, die eben auch die Dringlichkeit deutlich macht. So regt das ganze Plakat zum Nachdenken an. Beim dritten wurde positiv hervorgehoben, dass es auf mehreren Ebenen konkrete Veränderungsmöglichkeiten anspricht und auf eine recht humorvolle Art ein großes und eigentlich so brutales Problem thematisiert.

Insgesamt ist der Jury die Entscheidung sehr schwer gefallen ist, da alle Plakat sehr besonders waren und zum Teil auch tollen Ideen sehr kreativ umgesetzt haben. Es gab insgesamt 12 Abgaben.
Der Wettbewerb wird jährlich im Herbst mit wechselnden Schwerpunkten ausgeschrieben, so dass bald auch Jugendliche die Möglichkeit haben, sich zu beteiligen, die es dieses Mal nicht geschafft haben.

 

10.6.2021 – Preisverleihung Plakatewettbewerb. Bild: I. & W. Lowin

10.6.2021 – Preisverleihung Plakatewettbewerb. Bild: I. & W. Lowin

10.6.2021 – Preisverleihung Plakatewettbewerb. Bild: I. & W. Lowin

10.6.2021 – Preisverleihung Plakatewettbewerb. Bild: I. & W. Lowin

10.6.2021 – Preisverleihung Plakatewettbewerb. Bild: I. & W. Lowin

10.6.2021 – Preisverleihung Plakatewettbewerb. Bild: I. & W. Lowin

 

weitere Beiträge:

19. März: vor 43 Jahren entstand dieses Foto

18. März 2022

Am 19. März 1979 blockieren Bäuerinnen und Bauern die Bohrfahrzeuge in ihrem Depot, der Genossenschaft…

Vor 45 Jahren am 12. März 1977

8. März 2022

Schon vor Baubeginn ist den Wendländern klar, was eine Atommüll-Deponie für ihre Region bedeuten würde.…

Plakatwettbewerb für Jugendliche im Rahmen des frauenORTES Marianne Fritzen

8. März 2022

Im Rahmen des FrauenORTES Marianne Fritzen schreiben das Gorleben Archiv und die Gleichstellungsbeauftragte der Samtgemeinde…

Gorleben: eine Geschichte, „die keine ist“

27. Januar 2022

In einem umfassenden Artikel beschreibt die Bundeszentrale für politische Bildung den Zwiespalt der Anti-Atom-Bewegung im…