Castor 1996, Foto: Kiehn

25 Jahre nach dem Tag X2

TAG X2: „Wir stellen uns quer!“ mit „Frühjahrsputz“ und „Feierabendsägen“. Heute vor 25 Jahren rollte der zweite Castor-Transport nach Gorleben. Allerdings war das Ziel des Transports nicht das Endlager, sondern die luftige Halle, 500 Meter entfernt vom Bergwerksgelände. Auch nach dem Aus für Gorleben als Endlagerstandort stehen die Castor-Behälter oberirdisch immer noch im Wald. 113 sind es an der Zahl, und aus dem Zwischenlager droht ein Dauerlager zu werden, erinnert BI-Pressesprecher Wolfgang Ehmke. – zur Chronik von 1996

weitere Beiträge:

19. März: vor 43 Jahren entstand dieses Foto

18. März 2022

Am 19. März 1979 blockieren Bäuerinnen und Bauern die Bohrfahrzeuge in ihrem Depot, der Genossenschaft…

Vor 45 Jahren am 12. März 1977

8. März 2022

Schon vor Baubeginn ist den Wendländern klar, was eine Atommüll-Deponie für ihre Region bedeuten würde.…

Plakatwettbewerb für Jugendliche im Rahmen des frauenORTES Marianne Fritzen

8. März 2022

Im Rahmen des FrauenORTES Marianne Fritzen schreiben das Gorleben Archiv und die Gleichstellungsbeauftragte der Samtgemeinde…

Gorleben: eine Geschichte, „die keine ist“

27. Januar 2022

In einem umfassenden Artikel beschreibt die Bundeszentrale für politische Bildung den Zwiespalt der Anti-Atom-Bewegung im…