Hörstück: Von Träumen und dem Paradies – das Hüttendorf 1004

In Zusammenarbeit mit Dirk Drazewski hat das Gorleben Archiv ein Hörstück mit aktuellem Bezug aufgenommen.

Auszüge aus Erlebnisberichten von Pastorinnen, Demonstrantinnen und Polizisten, die ihre Gedanken und Einschätzungen 1980 während der 33 Tage der Bohrplatzbesetzung auf 1004 verschriftlicht haben. Menschen die im Hüttendorf gelebt und  dessen Räumung miterlebt haben.

 

In den Monaten nach der Räumung 1980 erreichten diese Berichte und Tagebucheintragungen u.a. die Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg und später das Gorleben Archiv. Eindrucksvolle, emotionale Gedanken über Hoffnungen und Konflikte. Träume die zerplatzten, Kraft und Mut die zutage kamen.

Eingelesen wurden die Texte von Jeannete Arndt, Uschel Pehlke, Gero Wachholz, Stephan Wichert von Holten, Margie Kube, Torben Klages und Hauke Stichling-Pelke. Regie: Dirk Drazewski. Produktion: Gorleben Archiv e.V.

weitere Beiträge:

Vor 25 Jahren

1. Oktober 2015

1990 geschieht viel Juristisches: Gerichte versagen den Endlagerstopp, lehnen einen Rechtsschutz gegen die sofortige Vollziehbarkeit…

„Bundesweit einmaliger Schatz“ – Gorleben Archiv mit neuem Vorstand

22. März 2015

Neue Mitarbeiter und Mitglieder, eine neue Software und vor allem neue Schätze aus privaten Beständen:…

EJZ: "Lernen, wie man es nicht macht"

23. Februar 2015

Einen großen Artikel widmete die Elbe-Jeetzel-Zeitung dem Gorleben Archiv am 23. Februar 2015: